Slide thumbnail

© Sebastian Runge

Streichquintett der Berliner Philharmoniker spielt zu Ehren der Award-Gewinner.

Award-Tradition

Der vielleicht renommierteste Preis der Klinikbranche

Unsere Mission: Die Leistungen der Kliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz sichtbar machen. Und für die öffentliche Anerkennung der über 1,6 Millionen Beschäftigten sorgen, die sich tagtäglich um unser aller Gesundheit kümmern.

Über 850 Einreichungen für den KlinikAward zeigen die Attraktivität der einzigartigen Auszeichnung. Über 250 Kliniken wurden in den letzten 15 Jahren durch eine Nominierung besonders gewürdigt – fast jede zehnte Klinik im deutschsprachigen Bereich.

Die nächste Preisverleihung wird am 19. Oktober 2022 im Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt stattfinden – erneut vor der beeindruckenden Kulisse des wohl schönsten Platzes Berlins.

 

Hier finden Sie einige Meilensteine der über 15-jährigen Geschichte des renommierten Preises:

Die Meilensteine des KlinikAward

 

Das 12. Jubiläum wird erneut im einzigartigen Ambiente des Konzerthaus Berlin stattfinden – nun schon zum vierten Mal. Einige neue Award-Kategorien werden hinzukommen – nicht zuletzt wegen der außergewöhnlichen Herausforderungen für die Kliniken in den letzten drei Jahren.

Am Vorabend des Kongresses lädt der Österreichische Botschafter alle Nominierten ein in seine Repräsentanz im Tiergarten, dem Berliner Botschaftsviertel.

Als Glanzlicht des Abends wird ein internationales Spitzenensemble zu Ehren der Preisträger auftreten – wir sind im Gespräch mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern.

Der Botschafter der Schweizer Eidgenossenschaft, Paul René Seger, lädt am Vorabend des Kongresses zu einem exklusiven Empfang in die Schweizer Botschaft, direkt neben Reichstag und Bundeskanzleramt. Der Kongress findet erstmalig in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft statt.

Der KlinikAward bekommt ein neues Logo – nach bisher zehn Preisverleihungen seit 2006 ein optisches Refreshing.

Mit Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, wird der langjährige Chef der Charité mit dem KlinikAward „für das Lebenswerk“ ausgezeichnet – überreicht durch Stephan Rotthaus und Prof. Dr. Axel Ekkernkamp und in Anwesenheit des neuen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Heyo K. Kroemer.

Weitere herausragende Preisträger sind die MEDIAN Unternehmensgruppe („Goldener Sonderpreis der Jury“), ACQUA Klinik Leipzig („Bestes Klinikmarketing“) und Urs Baumberger, Direktor des Kantonsspitals Nidwalden („Manager des Jahres“).


Emotionaler Schlusspunkt der „Ära Einhäupl“ an der Charité: die Laudatio von Prof. Dr. Arno Villringer vom Max-Planck-Institut

In diesem Jahr feiert der KlinikAward sein 10. Jubiläum im Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt. Eines der Glanzlichter ist ein Gastauftritt der Berliner Philharmoniker zu Ehren der Preisträger.

Erstmalig sind die Botschaften der Schweiz und der Republik Österreich bei der Preisverleihung vertreten, um den Gewinner aus ihren Ländern die begehrten Award-Trophäen zu überreichen.

Herausragende Preisträger sind UFA FICTION für den Fernsehfilm „Charité“ („Goldener Sonderpreis der Jury“), die Bezirkskliniken Mittelfranken („Bestes Klinikmarketing“) und Prof. Dr. Christian Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Rostock („Manager des Jahres“).


Stehende Ovationen für ein Sterbehospiz für Obdachlose – initiiert durch das Krankenhaus der Elisabethinen in Graz

Kongress und Preisverleihung werden in die deutsche Hauptstadt verlegt – in Verbindung mit der Eröffnung des neuen Standortes von rotthaus.com in Berlin. Durch die Verleihungszeremonie in dem großartigen Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt gewinnt der KlinikAward eine noch größere Attraktivität.

im Jahre 2015 kommt mit Prof. Dr. Gerd Hartinger, CEO des Geriatrischen Gesundheitszentrums Graz, der erste österreichische „Manager des Jahres“ hinzu.

Weitere herausragende Preisträger sind das Klinikum Dortmund („Goldener Sonderpreis der Jury“), die Martini Klinik am Uniklinikum Hamburg sowie die Schön Klinik Klinikgruppe („Bestes Klinikmarketing“).

Jürgen Klopp, Fußballtrainer, stellt in einer Grußbotschaft die von Borussia Dortmund (BVB) unterstützte Kampagne des Klinikum Dortmund vor.

Die drei Präsidenten der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Thomas Reumann, der Schweizerischen Vereinigung der Spitaldirektoren (SVS), Markus Gautschi, sowie der Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs (BUKO), Nikolaus Koller, unterstreichen die Bedeutung des KlinikAward.


Das Basler Bethesda-Spital gewinnt den Preis für die „Beste Klinikfotografie“ mit einer Kampagne für die Geburtshilfe. 

Ab dem Jahre 2013 erfolgt die Ausschreibung und Verleihung des KlinikAward im zweijährigen Turnus. Zugleich wird die Anzahl der Kategorien der rasch wachsenden Bedeutung und Differenzierung des Themas Klinikmarketing angepasst.

Erstmalig wird im Jahre 2013 mit Thomas Brack ein Spitaldirektor aus der Schweiz als „Manager des Jahres“ ausgezeichnet, mit der Vinzenz Gruppe erstmals ein Preisträger aus Österreich für das „Beste Klinikmarketing“.

Ortswechsel in das RheinEnergieStadion nach sieben Preisverleihungen im Maternushaus, dem erzbischöflichen Konferenzzentrum in Köln.


Der erste „Manager des Jahres“ aus der Schweiz: Thomas Brack, Direktor des Spital Limmattal bei Zürich (m.).


Die Dr. Becker Klinikgruppe gewinnt ihren zweiten KlinikAward, dieses Mal für den „Besten Klinikfilm“.


Die Kliniken Essen-Mitte und das St. Elisabeth Krankenhaus Köln-Hohenlind gewinnen den Award „Bestes Klinikmarketing“.


Die Auszeichnung für „Bestes Reha-Marketing“ geht an Dr. Annemarie Fleisch Marx und Beat Oehrli von der Klinik Schloss Mammern am Bodensee.

Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikum Heidelberg, wird als „Managerin des Jahres“ ausgezeichnet.

Der erste Preisträger der im Jahre 2011 neu geschaffenen Kategorie „Bestes Klinikmarketing“ ist die Privatklinikgruppe Hirslanden aus der Schweiz, die auch ansonsten zu den erfolgreichsten Akteuren im Klinikmarketing zählt.

Einige andere Kliniken und Klinikgruppen wie Vivantes und Dr. Becker Klinikgesellschaft konnten die begehrte Trophäe ebenfalls bereits mehrfach gewinnen.


Der Galaabend zur Preisverleihung im Maternushaus; hier beim Festvortrag von Dr. Josef Düllings, Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD).

Die Strategie der Weltmarke „Mayo Clinic“ ist eines der Top-Themen auf dem Kongress – Amy Davis, Division Chair Brand Management, aus Rochester/USA gratuliert den Award-Gewinnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dr. Josef Düllings, Präsident der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD), eröffnet die abendliche Preisverleihung.

Als „Manager des Jahres“ wird mit Edwin Pinkawa vom Klinikum Saarbrücken erstmals ein Personalvorstand ausgezeichnet.


Geehrt für ein innovatives Veranstaltungskonzept für die Zuweiser: die Frankfurter Klinikallianz.


Die Barmherzigen Schwestern Linz und die österreichische Vinzenz-Gruppe finden sich mehrfach unter den Gewinnern; hier vertreten durch Sigrid Miksch und Claus Hager.

Gegenbesuch vom Johns Hopkins Hospital aus Baltimore/USA – Joann Ellison Rodgers, langjährige CMO der 150-köpfigen Marketing- und PR-Abteilung, überreicht einige der KlinikAward-Trophäen an die diesjährigen Preisträger.

Die Trophäe des „Manager des Jahres“ geht an Hagen Heigel, geschäftsführender Gesellschafter der St. Vinzenz Klinik in Pfronten.


Noch stehen die Gewinner nicht fest: Der „Walk of Fame“ für die Nominierten – auf dem Weg zur Preisverleihung.

Die Auszeichnung als „Managerin des Jahres“ geht an Dr. Elizabeth Harrison-Neu von der Oberschwaben Klinik.


Teilen sich über viele Jahre die Moderation des Galaabends: Dr. Ralf-Michael Schmitz vom VKD und Stephan Rotthaus.

Mit Catrin Gekle von der evangelischen Krankenhausholding ATEGRIS wird die erste „Managerin des Jahres“ ausgezeichnet. Die „Manager/innen des Jahres“ zeichnen sich aus durch hohe Innovationskraft und marktorientierte Führung des Unternehmens.

In der Jury sind ausgewiesene Marketingexperten plus prominente Vertreter des Klinikmanagements (VKD Deutschland, SVS Schweiz, BUKO Österreich) vertreten. Besonderer Dank gilt Horst Defren vom VKD und Rolf Gilgen von der SVS, die sich von Beginn an für eine kompetente Besetzung der internationalen Jury eingesetzt haben.


Zwei Mitgründer und langjährige Mitglieder von Kongressbeirat und Jury: Josef Müller (l.) und Prof. Dr. Jörg Baltzer (r.).

Die erste Verleihung des KlinikAward erfolgt im Jahr 2006. Frau Dr. Brigitte Mohn von der Bertelsmann-Stiftung übernimmt die Überreichung der Trophäen im ersten Award-Jahr.

Die ersten vier Preisträger kommen aus Deutschland und der Schweiz. Der KlinikAward ist von Beginn an konzipiert als Brückenbauer für einen besseren Austausch im deutschsprachigen Raum.

Schon im ersten Jahr wird die Kategorie „Manager des Jahres“ eingerichtet – mit Dr. Mathias Goyen vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf als erstem Preisträger.


Dr. Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann-Stiftung, überreicht die erste Award-Generation.

Schon auf dem ersten Kongress 2005 kam die Frage auf, wie rotthaus.com weitere Anreize für eine Professionalisierung des Klinikmarketings schaffen könnte.

Die Antwort ist der KlinikAward – initiiert durch Stephan Rotthaus, internationaler Experte für Klinikmarketing und Pionier dieses Themas im deutschsprachigen Raum.

Bestärkt wird Stephan Rotthaus vor allem durch den damaligen Chefredakteur der Fachzeitschrift kma, Ulrich Glatzer, und durch Dr. Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann-Stiftung.

Bei der Jubiläums-Preisverleihung 2022 noch zu vergeben:

 


KlinikAward 2022: Bestes Zuweisermarketing

 

Informationen zur Kongresshistorie

Die Geschichte des Kongress Klinikmarketing finden Sie hier.

 

TERMINE

für Ihren Erfolg

7./8.12.2021

Strategie-Seminar mit der Universität St. Gallen [mehr]


1.3.2022

Bewerbungsstart KlinikAward [mehr]


6.9.2022

Forum Personal, Zürich [mehr]


7./8.9.2022

Forum Zuweiser, Zürich [mehr]


19.10.2022

Kongress mit Verleihung KlinikAward, Berlin [mehr]


Alle Termine